Nur Kinder, Küche, Kirche – Solostück

von Franca Rame und Dario Fo
Regie: Alberto Fortuzzi

https://www.youtube.com/watch?v=2GSm4SG57J4

Musik: Christian Kuzio, www.kuzio.de
Schnitt: Andrè Spilker, Morphium Film GbR
Kamera: Christoph Evert

Hiermit möchte ich Ihnen mein Solostück vorstellen, das ich seit September 2013 erarbeite habe. Am 21. März 2014 fand die Premiere im ACUDkunsthaus in Berlin statt. Unter der Rubrik News finden Sie weitere Spieltermine. Im Folgenden möchte ich Ihnen das Stück und mein Konzept kurz vorstellen.

Lydia-Wilke_Nur-Kinder-Kueche-Kirche

Es handelt sich um das Stück „Nur Kinder, Küche, Kirche“ von Franca Rame und Dario Fo. Dieses Stück besteht in meiner Fassung aus sieben Frauenmonologen. Alle Monologe haben die gleiche Grundthematik. Es geht immer um die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Diese Frauen haben alle mit einer unsichtbaren Gewalt (Was bedeutet es eine Frau zu sein? Wie wird sie im Gegensatz zu Männern behandelt?) und teilweise mit einer sichtbaren Gewalt (Vergewaltigung, häusliche Gewalt, Einsamkeit) zu tun. Sie kämpfen mit den Herausforderungen, die mit ihrer von der Natur vorgesehenen Mutterrolle verknüpft sind, und den rollenspezifischen gesellschaftlichen Erwartungen, die an sie gestellt werden, und versuchen, dem Bild der „perfekten“ Frau gerecht zu werden. Die Frau muss die vollkommene Mutter, Liebhaberin, Freundin sein und überdies eine erfolgreiche berufliche Karriere vorweisen können.

Alle Frauen in den Monologen sind sehr stark und versuchen auf ihre Weise mit ihrer gegebenen Situation umzugehen bzw. auch aus ihr auszubrechen. Sie wollen sich nicht länger von der Gesellschaft oder ihren Männern oder von sonst irgendwem benutzen lassen.

Die Thematik des Stückes ist meiner Meinung nach sehr aktuell. Körperliche und seelische Gewalt gegen Frauen ist nach wie vor ein großes Thema in unserm Alltag. Darüber hinaus kann eine Frau in der heutigen Gesellschaft nur als vollwertiges Mitglied bestehen, wenn sie Familie und Karriere unter einen Hut bekommt.

Ich möchte mit meinem Stück auf diese Probleme aufmerksam machen und die Menschen dafür weiter sensibilisieren.